Paar Hand in Hand

Risikolebensversicherungen

für Immobilienfinanzierungen und Familien

Was ist eine Risikolebensversicherung ?

Eine Risikolebensversicherung ist eine reine Todesfallabsicherung ohne Sparanteil. Wenn der Leistungsfall (Tod der versicherten Person) während der Vertragslaufzeit eintritt, so erhält die begünstigte Person die vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt.

Wer das Geld erhalten soll, das entscheidet der Versicherungsnehmer bei Antragsstellung. Während der Vertragslaufzeit kann dieses Bezugsrecht aber auch jederzeit geändert werden.

Ohne Leistungsfall läuft der Vertrag einfach zum vereinbarten Termin aus, und zwar ohne  das ein Guthaben besteht. Das ist auch der große Unterschied zu der viel kritisierten klassischen kapitalbildenden Lebensversicherung, welche daher auch spürbar teurer wäre.

Für wen ist eine Todesfallabsicherung sinnvoll?

Immobilienbesitzer

Im Rahmen einer Baufinanzierung wird eine RLV oft als Darlehensabsicherung von der finanzierenden Bank gefordert. Aber selbst, wenn die Risikolebensversicherung nicht explizit im Darlehensvertrag gefordert wird, sollten sie hierauf nicht verzichten.

Im Falle eines Falles sorgt diese schließlich dafür, dass ihre Familie das Haus auch ohne ihr Einkommen behalten kann und die zukünftigen Zahlungen gesichert sind.

Familien

Wenn in ihrer Familie beispielsweise nur ein Partner das Familieneinkommen erzielt, so ist es sinnvoll, dass diese Person eine Risikolebensversicherung abschließt. Auf diese Weise sorgen sie dafür, dass neben dem persönlichen Verlust und der Trauer nicht noch Existenzängste hinzukommen.

Aber auch ein Partner, der nicht berufstätig ist, sorgt durch seinen Einsatz für einen hohen Wert innerhalb der Familie. Wenn zum Beispiel die Hausfrau ausfallen sollte, dann kann der Partner eventuell nicht mehr Vollzeit arbeiten gehen.

Zusätzlich müssen eventuell Betreuungszeiten und Dienstleistungen (Putzfrau, Haushälterin, etc.) eingekauft werden. Auch das kann die ursprüngliche finanzielle Planung gehörig durcheinander wirbeln.

Todesfallabsicherung - was zählt neben dem Preis?

Testsieger

Die Bedingungen der Risikolebensversicherer unterscheiden sich oft nicht sehr deutlich voneinander. Daher kann hier verstärkt auf den Preis geschaut werden.

Bei der Prämienzahlung sollten sie unbedingt auch auf den Tarifbeitrag schauen, Viele der sogenannten Testsieger Tarife (zum Beispiel Cosmos Direkt, Hannoversche etc.) haben zwar günstige Zahlbeiträge, aber recht hohe Tarifbeiträge.

Der Gesamtbruttobeitrag (Tarifbeitrag) ist der Beitrag den Sie maximal zahlen würden, wenn das Unternehmen keine Überschüsse mehr erwirtschaftet und der Gesamtnettobeitrag (Zahlbeitrag) ist der Beitrag, der monatlich wirklich abgebucht wird.

Die Differenz entsteht durch die Überschüsse, die das Unternehmen erwirtschaftet und Ihnen in Form eines Sofortabzugs gutschreibt.

Die Überschüsse dürfen laut Gesetzgeber aber immer nur für ein Kalenderjahr festgeschrieben werden und werden in Zukunft voraussichtlich weiter sinken, weswegen der Zahlbeitrag im kommenden Jahr zum Beispiel um 2% steigen könnte.

Auf diese Weise kann sich der Zahlbeitrag schrittweise dem Tarifbeitrag annähern. Es lohnt sich deshalb nicht nur auf den zu zahlenden Beitrag zu achten, sondern auch darauf, dass der Bruttobeitrag ebenfalls möglichst gering ist.

Das sogenannte Verteuerungsrisiko sollte nicht zu hoch ausfallen, um böse Überraschungen in der Zukunft zu vermeiden.

Preisvergleich RLV

Die grün markierten Tarife sind keine pauschalen Empfehlungen. Diese zeigen jedoch, dass es sich oft lohnt einen leicht erhöhten Zahlbeitrag zu akzeptieren.

Sie sparen vielleicht im Moment 3 € beim Zahlbeitrag, dafür kann der Tarifbeitrag bei einigen Gesellschaften aber auch um ca. 10 -30 € mtl. steigen.In unseren Augen ist dieses Vorgehen gerade bei Produkten mit langen Laufzeiten wenig nachhaltig.

Wir empfehlen ihnen übrigens auch einen Blick auf die Unternehmenskennzahlen und die Nachhaltigkeit der Prämienkalkulation zu werfen. Schließlich handelt es sich um ein langfristiges Zahlungsversprechen des Versicherers.

Steuern - Vertragsgestaltung

Mit einer smarten Vertragsgestaltung lassen sich zudem Steuern sparen. ZUm Beispiel bei vermögenden Kunden oder bei unverheirateten Paaren.

 

“Bitte bedenken sie bei unverheirateten Paaren, dass die Freibeträge bei der Erbschaftssteuer sehr gering ausfallen und daher im Leistungsfall eine hohe Erbschaftssteuer fällig wird.”

Bei einer Versicherungssumme von 200.0000 € sind bei dieser Konstellation bereits 54.000 € Erbschaftssteuer zu zahlen.

  • Nettoauszahlung
  • Erbschaftssteuer

Das muss allerdings nicht sein.

 

LÖSUNG: Wenn der Versicherungsnehmer und die bezugsberechtigte Person identisch sind, dann fällt nach aktueller Gesetzgebung keine Erbschaftssteuer an.

Beispiel: Sie möchten, dass ihr Lebenspartner eine Todesfallabsicherung abschließt. Sie treten in dem Vertrag als Versicherungsnehmer, Beitragszahler und Bezugsberechtigter auf und ihr Partner lediglich als versicherte Person.

Durch diese intelligente Vertragsgestaltung sparen Sie sich die volle Erbschaftssteuer in Höhe von 54.000 €.Es handelt sich schließlich nicht mehr um eine Erbschaft, sondern um eine Vertragsleistung.

Auch als vermögendes Ehepaar können sie durch eine intelligente Vertragsgestaltung  Erbschaftssteuer sparen.

Gerne unterstützen wir sie bei der für sie optimalen Vertragsgestaltung.

Risikolebensversicherung mit oder ohne Gesundheitsfragen?

Für eine Todesfallabsicherung stellt der Versicherer ihnen bei Antragsstellung Gesundheitsfragen. Diese sind unbedingt richtig und vollständig zu beantworten, da eine fehlerhafte Beantwortung im Leistungsfall den Versicherungsschutz kosten kann.

Im Rahmen der Baufinanzierung und bei Familien bieten einige Gesellschaften unter bestimmten Voraussetzungen aber eine stark vereinfachte Gesundheitsprüfung an.

Hierdurch wird der Antragsstellungsprozess deutlich schlanker, da sie ihre Krankenakte nicht so genau aufarbeiten müssen. Gleichzeitig erhalten sie so eine höhere Rechtssicherheit, da sie dem Versicherer weniger Angriffsfläche bieten.

“Eine echte Risikolebensversicherung ganz ohne Gesundheitsfragen hingegen gibt es aktuell nicht (09.2018).”

Was es gibt, sind Lösungen die zum Beispiel mit 3 Jahren Wartezeit eine Versicherungssumme von bis zu 50.000 € bieten, und zwar ganz ohne Gesundheitsprüfung.

Wenn sie bei der Bedarfsermittlung, der Auswahl des richtigen Anbieters und der richtigen Vertragsgestaltung kompetente Unterstützung wünschen, dann sprechen sie uns gerne an.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare